Europameisterschaften 2020 Graz/Österreich

In der Steiermark, in Graz gibt es die Europameisterschaften 2020 ! Sie finden vom 20.1.-26.1. statt. Rund 170 aus Eiskunstläufer/innen aus 33 Ländern werden erwartet. Im einzelnen: 19 Paare, 27 Eistanzpaare, 38 Damen und 35 Herren.

Und es gibt erstmals den Theo Neuser Sonderpreis für Österreich !!! Vor Ort, in Graz natürlich. Näheres in der Halle am Stand und per Presse Info.

https://www.meinbezirk.at/graz/c-lokales/warum-graz-nicht-auf-duennem-eis-gebaut-ist-graz-inside-im-vorfeld-der-eiskunstlauf-em_a3861771

https://www.isu.org/figure-skating/events/figure-skating-calendar/eventdetail/11531/33/isu-european-figure-skating-championships?templateParam=11

http://www.isuresults.com/events/fsevent03111953.htm

Livestream:

https://www.youtube.com/user/SkatingISU

Deutsches Aufgebot: Paarlauf: Minerva Fabienne Hase/Nolan Seegert, Annika Hocke/Robert Kunkel. Damen: Nicole Schott. Herren: Paul Fentz, Eistanz: K. Müller/T. Dieck

 

Österreich Aufgebot: Paarlauf: Miriam Ziegler/Severin Kiefer, Damen : Olga Mikutina, Herren: Mauricio Zandron

Hier die ersten Eindrücke aus Graz:

 

 

 

Mittwoch, den 22.1.2020

Erster Wettkampftag: Kurzprogramm Herren. Startnummer 18 Paul Fentz. Im Paarlaufen gehen Annika und Robert als vierte, Minerva und Nolan als Nr. 13 in den Wettbewerb.

Und bei den Herren gab es zwei faustdicke Überraschungen. Eine  positive und eine negative. Die positive aus deutscher Sicht, Paul Fentz liegt überraschenderweise Platz sechs nach dem Kurzprogramm mit 80.41 Punkten. Die negative betrifft den Mitfavoriten auf den EM Titel, Kevin Aymoz aus Frankreich. Er patzt bei sämtlichen Sprungelementen und erreicht nicht das Finale. Platz 26 mit 64.40 Punkten. Traurig das so ein unterhaltsamer Läufer gleich die Segel streichen muß.

In Führung geht Michal Brezina aus Tschechien mit 89.77 Punkten. Platz zwei für Dmitri Aliev aus Russland der es auf 88.45 Punkte bringt. Voerst Platz drei für Artur Danielian ebenfalls aus Russland mit 84.53 Punkte. Hier ist für Spannung in der Kür gesorgt.

Im Paarlaufen liegen erwartungsgemäß alle drei russischen Paare in Führung. Gehen die ersten beiden Plätze noch in Ordnung, ist der dritte Platz mehr als Diskussionswürdig. Eine völlig versemmelte Hebung von Tarassova/Morozov bringen trotzdem noch 3.01 Punkte. Sie wurden wohlwollend behandelt und erreichen 73.50 Punkte, trotz Boleromusik und Interpräsentation ist das übertrieben.  Aleksandra Boikova/Dmitrii Kozlovski laufen souverän auf 82.34 Punkte. Die juniorenhaft wirkendenden Daria Pavliuchenko/Denis Khodykin lassen technisch nichts anbrennen und erlaufen 74.82 Punkte. Dahinter kommen die Italiener Nicole Della Monica/Matteo Guarise mit 70.48 Punkten auf Platz vier. Ganze fünf Hunderstel dahinter die fabelhaft laufenden Berliner, Minerva Fabienne Hase/Nolan Seegert. Endlich mit 70.43 Punkten die ersehnte Punktzahl, jenseits der 70 Punkte Marke. Völlig verdient. Mit Platz sechs und 67.90 Punkten erreichen die Lokalmatadoren Miriam Ziegler/Severin Kiefer ein wirklich gutes Resultat. Unter 19 Paaren laufen Annika Hocke/Robert Kunkel mit früher Startnummer vier auf gute 58.43 Punkte. Platz sieben ist vorerst der Lohn !. Beiden deutschen Paaren hat es Spass gemacht zuzuschauen.

 

Donnerstag, den 23. Januar

Mit Startnummer acht gehen Katarina Müller/Tim Dieck in den Rhytmn Tanz. Am Abend gibt es dann die Kür der Herren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *