ISU Grand Prix Grenoble Internationaux de France

Vom 1.-3.11. gibt es in Grenoble den dritten Senioren Grand Prix dieser Saison.

Am Start im Paarlaufen die amtierenden deutschen Meister Minerva Fabienne Hase/Nolan Seegert. Bei den Damen wurde Nicole Schott noch nachgemeldet.

http://www.isuresults.com/events/fsevent03111926.htm

Live Stream: https://www.youtube.com/user/SkatingISU

Freitag, 1. Nov. 2019

TTalerstand mit Heinz, René, Reinhold (vlnr)

TTalerstand mit Heinz, René, Reinhold (vlnr)

Auch beim Grand Prix 2019 in Grenoble hat die Mannschaft vom Paarlauf-Fanclub den TTaler-Stand aufgebaut. Hier mit der Stammbesatzung: Heinz, René und Reinhold


 

Vor Wettbewerbsbeginn: Besichtigung der Bastille

Kurzprogramm Herren: In Führung nach dem Kurzprogramm,  Nathan Chen (USA) mit 102 Pkt. Voerst zweiter Alexander Samarin (RUS) mit 98 Pkt. Auf Platz drei Lokalmatador Kevin Aymoz aus Frankreich mit 82 Pkt.

Rhythm Dance:

Raffiniertes, aber ungewöhnlich farblich gestaltetes Kostüm der französichen Spitzen Eistänzer, Papadakis/Cizeron. Mit 88 Punkten sind die Weichen auf Sieg gestellt. Chock/Bates hoffen auf das Grand Prix Finale und liegen derzeit auf Rang zwei mit 80 Pkt. In Lauerposition liegen Giunard/Fabbri aus Italien. Sie sind mit Verletzung von Fabbri auf 78 Pkt. gelaufen, Respekt ! Er mit geschienter Hand ! Einen kleinen Eklat gab es für die beiden letztplatzierten im Eistanzen. Jedem der beiden Paare wurde ein Element nicht anerkannt und mit null Punkten bedacht. Beide Paare legten Protest ein und hatten punktmäßig Erfolg. Auch wenn sich an den Platzierungen nichts änderte.

Kurzprogramm Damen:

Nicht wundern, es wird zur Normalität das russische Läuferinnen den Ton angeben. Und technisch allen Nationen weit voraus sind. Läuferisch bleibt einiges OFFEN. Damenprogramme gab es von den 11 Läuferinnen, lediglich von vier Starterinnen ! Nicole Schott gehört dazu, auch M. B. Meite aus Frankreich. Alena Kostornaia kann Olympiasiegerin Alina Zagitova schlagen. Maraih Bell sichert sich Rang drei vor Starr Andrews. Erst dann folgen drei Japanerinnen. Einiges gut zu machen hat Nicole Schott. Platz 10 und 54 Punkte dürfen auch für Sie nicht erfreulich sein.

Kurzprogramm Paare:

Kein Paarlauf Paar aus Frankreich am Start, nach offizieller Absage von James/Cipres sind alle anderen französichen Paare zu schwach für einen Grand Prix Wettbewerb. Vanessa und Morgan wollen diese Saison nur die französichen Meisterschaften und die Europameisterschaften in Graz laufen. Danach sich auf Olympia 2022 fixieren. Zwei russische Paare führen das Feld, verdientermaßen an. Technisch allen überlegen. Beide Paare wirken läuferisch eher noch juniorenhaft…. Überraschung gab es auf Platz drei mit Denney/Frazier aus den USA. Scribble-Cain/Le Duc aus den USA müssen mit 66 Punkten sich auf Platz vier einrangieren. Und mal ehrlich, rechnet mal mal beide Stürze von Minerva (2x) und Nolan ins Plus um. Sie hätten an der 70 Punkte Marke kratzen müssen und auch können. So sind es nur 59 Punkte und Platz sechs.

Samstag, 2. Nov. 2019

Kür der Herren: Klarer Sieger Nathan Chen (USA) mit Gesamtpunktzahl von 297 Pkt. vor Alexander Samarin (RUS) und Kevin Aymoz (FRA). Besonders glücklich über seiine erste große internationale Medaille war der Franzose.

Kür der Damen: Hier behaupten die russischen Damen A. Kostornaja (236 Pkt.) und A. Zagitova (216) die ersten beiden Plätze vor M. Bell (212) aus den USA. Hier ein Foto von der Pressekonferenz (mit Tatjana Flade 2. vl). Nicole Schott kann sich in der Kür, wo die dreifach Toeloop Kombination daneben ging dennoch steigern und kann drei Ränge aufholen. Am Ende Platz sieben mit 166 Punkten.

Siegerehrung im Eistanzen

Siegerehrung im Eistanzen

Im Eistanzen setzen sich erwartungsgemäß die Lokalmatadoren Papadakis/Cizeron durchsetzen durch. Sie haben in dieser Saison zwei Programme, die nicht nur für mich gewöhnungsbedürftig sind. Chock/Bates aus den USA holen Silber, vor dem starken italienischen Eistanzpaar Guinard/Fabbri (er gehandicapt durch geschiente rechte Hand). Dennoch können sie ihre Kür fehlerfrei vortragen.

5. Miriam ZIEGLER / Severin KIEFER_AUT mit coach Bruno Massot

5. Miriam ZIEGLER / Severin KIEFER_AUT mit coach Bruno Massot

Im Paarlaufen tauschen die beiden russischen Paare die Ränge. Durch die geringere Fehlerquote siegen Mishina/Galliamov (207.58) vor Pavliuchenko/Khodykin (205.56). Im Duell um Bronze hatten Denney/Frazier mit 199.40 Pkt. die Nase vorn. Cain-Gribble/Leduc bleiben leider medaillenlos und müssen sich mit 195.78 Pkt. begnügen. Ein Kürdesaster erlebten Minerva und Nolan. Mit 163.09 Punkten werden sie nur siebente. Die Österreicher Ziegler/Kiefer kommen gut durch die Kür und belegen mit 181 Punkten Platz fünf.

 

Viele Grüße aus Grenoble, wo mit einer abschließenden Gala dieser Grand Prix zu Ende geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *