ISU Challenge Nebelhorn Trophy Oberstdorf/Deutschland

Vom 26.-29.9.18 gibt es die „50“ Nebelhorn Trophy im Oberallgäu.

Es gibt wieder einen Theo Taler Stand mit Eiskunstlaufsouvenirs  Und gleichzeitig den Stand des Paarlauf Fanclubs mit Tombola und den Eiskunstlaufkalendern für 2019.

Deutsches Aufgebot:

Paarlaufen:  Minerva Fabienne Hase/Nolan Seegert , Damen:  Nathalie Weinzierl . Eistanz: Katharina Müller/Tim Dieck, Shari Koch/ Christian Nüchtern, Jennifer Urban/Benjamin Steffan. Herren: Paul Fentz, Thomas Stoll.

Nachmeldung von OLYMPIASIEGERIN Alina Zagitova aus Russland !

http://www.isuresults.com/events/fsevent03111607.htm

Weiteres auf der Event-Seite der DEU

Dienstag, 25. September 2018

Eröffnung der „50“. Nebelhorn Trophy. Es gibt dieser Tage eine Sonderausstellung im Kurhaus von Oberstdorf.  Zur Eröffnung waren natürlich viele Gäste, darunter auch die Paarlaufolympiasieger Aljona Savchenko/Bruno Massot und Ex Europameister Norbert Schramm.

Mit Visumproblemen reist der Schweizer Paarläufer, Mikhail AKULOV (gebürtig aus Russland) dennoch nach einiger Verzögerung ein. Die Wettbewerbe haben nun jeweils 9 Paare, Eistanzpaare und Herren, sowie 15 Damen, darunter die aktuelle Olympiasiegerin aus Russland, Alina Zagitova. Aljona und Bruno wollen ihr „Bestes“ zur Schaulaufgala am Samstag abend geben.

Mit Paarlauffanclubstand/Theo Talerstand sind natürlich auch wir präsent. Es gibt wieder neue Eiskunstlaufsouvenirs und auch Klassiker. Die Tombola hat gute Gewinne und nur wenige Nieten. Es gibt auch die neuen Eiskunstlaufkalender für 2019 und noch einiges mehr.

Donnerstag, 27. September 2018

Alina Zagitova mit Trainerin E. Tutberize

Alina Zagitova mit Trainerin E. Tutberize

Beide Eisflächen waren  nicht nur heute gut besucht. Die kanadischen Eistänzer Gilles/Porier sind seit Montag bereits in Oberstdorf, auch auf Grund der Zeitumstellung. Mit dem Kurzprogramm der Damen beginnen am Nachmittag die Wettkämpfe !

http://www.deu-event.de/results/Nebelhorn_2018/index.htm

Relativ gut besuchte Wettbewerbe in Oberstdorf, am ersten Wettkampftag, trotz Kaiserwetter ! Erwartungsgemäß sichert sich Olympiasiegerin Alina Zagitova aus Russland mit 79.93 Pkt. die deutliche Führung. Auch Belgiens Loena Hendrickx überzeugt und stellt mit 71.50 Pkt. eine neue persönliche Bestleistung auf. Mai Mihara aus Japan und Mariah Bell aus den USA liegen mit 70.94 Pkt und 70.02 Pkt. nur sehr knapp dahinter. Nathalie Weinzierls Kurzprogramm war gut, aber nicht fehlerfrei. Sie stürzt beim 3 f Lutz. 57.53 Pkt. bedeuten vorerst Platz sechs unter 14 Damen.

Im Eistanzen, schon lange ein Geheimtipp : Piper Gilles/Paul Poirier aus Kanada. Viel Beifall gab es vom Publikum für ihren tollen Rhythm Tanz, wo Tangomusik das Geschehen eindeutig bestimmte. Mit 77.40 Pkt liegen sie sehr deutlich vor den Geschwistern Rachel und Michael Parsons aus den USA , die mit 70.02 Pkt. vorerst Platz zwei belegen. Im Nacken liegen aber ihre Landsleute Christina Carreira/Anthony Ponomarenko, 69.56 Pkt. bedeuten Platz drei.  Shari Koch/Christian Nüchtern ertanzen erstmals 60.11. Pkt. und das bedeutet Platz vier ! Leider stürzt Tim Dieck und mit seiner Partnerin Katharina Müller erreicht er Platz fünf mit 57.62. Pkt. Jennifer Urban/Benjamin Steffan feiern einen guten Einstand mit 56.91 Pkt. und belegen Platz sieben.

Wär hätte das gedacht ! Minerva Fabien Hase/Nolan Seegert hätten dieses Kurzprogramm sogar gewinnen müssen. Wenn, der 3f Twist auch bei der Landung optimal geklappt hätte. 58.27 Pkt bedeuten vorerst Platz zwei. Sie haben aber mit Stellato/Bartholomay aus den USA mit 58.19 Pkt. und den Russen Efimova/Korovovin die es auf 56.42 Pkt. bringen, zwei Paare im Nacken, die ihnen den Podestplatz streitig machen könnten. Nur wenig verbessert haben sich Alexa Scimeca Knierim/Chris Knierim aus den USA. Gute Ansätze waren zwar erkennbar, aber die 61.73 Pkt. sind international in ganz vorderster Ebene nicht viel Wert. Eklatante Schwierigkeiten beim Einzelsprung und der dumme Sturz beim dreifach Wurf. Noch jetzt Rätsel ich, wie für so eine wacklige Hebung + 3  von  (Japan und Schweiz) vergeben werden können. Da braucht man nicht mal Zeitlupe ! Bei der Kostümauswahl kam Aljonas Einfluss deutlich zur Geltung.

Freitag, 28. September 2018

Ein Miniaturfeld bei den Herren. Paul Fentz musste auf Grund einer Hüftverletzung leider absagen. Keegan Messing aus Kanada, setzt sich mit guten 90.63 Pkt. an die Spitze. Platz zwei sichert sich Artur Dimitriev (Junior) aus Russland mit 81.06 Pkt. Und Schwedens Alexander Majorov belegt mit 78.86 Pkt. Rang drei. Gleich, bei seinem ersten großen Wettkampf, zahlt der Berliner Thomas Stoll Lehrgeld. Sprungtechnisch ging die Kombi völlig daneben, der 3f Axel auch, aber immerhin riskiert. Der geplante dreifache aus den Schritten heraus wurde nur doppelt. Letzter Platz….

Das Alina Zigatova den Damenwettbewerb gewinnt, war ziemlich klar. In dieser Höhe allerdings mit 238.43 Pkt. ist es mehr als ein Paukenschlag. Sie erreicht in ihrer Carmenkür mit 158 Punkten, mehr als Nathalie Weinzierl (Platz sieben, aber immerhin mit Weltranglistenpunkten) mit ihrem Gesamtresultat von 157 Pkt. ! Mai Mihara mit der Silbermedaille, lief keinesfalls schlecht. 209.22 Pkt. Belgien könnte bei den Europameisterschaften im Damenwettbewerb durchaus bei der Medaillenvergabe in Minsk ein Wörtchen mitreden… Loena Hendrickx holt Bronze mit 204.16 Pkt.  Persönliche Bestleistung und erstmals über der magischen 200 Pkt. Marke.

Eistanzen können Kanadier. Auch Piper Gilles/Paul Poirier. In überzeugender und sehr verblüffender Manier. Das hat auch das Oberstdorfer Publikum erkannt. 194.12 Pkt. ein phantastischer Saisoneinstieg. Nicht nur der Tango war im Rhytmdance ein Genuss. Die Kür setzt noch einen drauf ! Piper und Paul sind für die großen Wettbewerbe auf Medaillen vorprogrammiert ! Basta ! Die Geschwister Parsons aus den USA ertanzen mit 180.95 Pkt den zweiten Platz, Carreira/Ponomarenko aus den USA holen Bronze mit 177 Pkt. Aus deutscher Sicht sehr interessant der deutsche Dreikampf. Koch/Nüchtern werden fünfte, nach passablen Tango im Rhytmdance und ihrer Glöckner von Notre Dame Kür. 152.68 Pkt. Urban/Steffan laufen gleich zu Saisonbeginn eine geniale Kür und können mit 150.73 Pkt., noch Müller/Dieck auf Platz sieben verweisen (147.15). Dessen Kür Gewöhnungsbedürftig ist, aber jede Menge Inhalt hat. Katharina und Tim dürfen sich nicht selbst zu stark unter Druck setzen. Das wird voraussichtlich die spannendste deutsche Eistanzmeisterschaft!

Samstag, 29. September 2018

Bei den Herren lässt Keegan Messing aus Kanada nichts anbrennen. Locker läuft er zum Sieg, lediglich beim 3f Rittberger gab es Abzüge. Alle anderen Elemente wurden mit Pluspunkten bedacht, darunter 4f TL und 2x 3f Axel, einer davon in Kombination. Ein Wirbelwind auf dem Eis. 257.61 Pkt. gibts für den Sieg.  Alexander Majorov aus Schweden, lässt nicht locker. Mit der zweitbesten Kür verdrängt er den Russen Artur Dmitriev (226.64 zu 225.31 Pkt) auf den Bronzerang. Thomas Stoll belegt Platz acht, die Kür entschädigt etwas für das verkorkste Kurzprogramm (160.08 Pkt.)

Im Paarlaufen laufen Efimova/Korovin aus Russland zum Sieg. Die Schützlinge von Trainer Oleg Vassiliev machen die wenigsten Fehler von allen und können sich mit 178.94 Pkt. durchsetzen. Mit Platz zwei müssen sich die US Amerikaner Scimeca/Knierim/Knierim begnügen. Leider gab es erneut die bekannten Fehler bei den Einzelsprüngen. Da half auch der Rest des schönen Kürprogrammes nicht. 177.22 Pkt. reichen trotz schöner Programme nur zu Platz zwei. Bronze geht auch an die USA. Diesen dritten Platz sichern sich Stellato/Bartholomay mit 174.91 Pkt. Der Fehler zu viele gab es bei Minerva und Nolan. Nach wunderbaren Beginn mit dem 3f Wurftwist, der fast durchweg + 3 erbrachte, schlichen sich mehrere Fehler ein. Zumindest können sie mit dem vierten Platz Weltranglistenpunkte erlaufen. 161.61 Pkt. Da gibt´s noch Reserven.

Den Fritz Geiger Pokal (Mannschaftswertung) gewann die USA, vor Kanada und Deutschland, obwohl Russland zwei Siege erringen konnte.

Mit einer großen Gala und sehr gut gefüllter Halle, ging diese Jubiläums Nebelhorn Trophy zu Ende, natürlich mit Aljona und Bruno. Wir verabschieden uns aus Oberstdorf, wo weit über 20 Fanclubmitglieder anwesend waren. Natürlich gab es ein Fanclubtreffen und der Fanclubstand und Theo Taler Stand wurde gut angenommen.

51. Nebelhorntrohpy vom 25.-2.September 2019. Herzlich Willkommen in den Heiligen Hallen von Oberstdorf !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *