Europameisterschaften in Moskau 2018

Vom 15.-20. Januar 2018 finden in Russlands Hauptstadt die Europameisterschaften statt. Gemeldet sind 14 Paare, 31 Eistanzpaare, 40 Damen und 36 Herren.

Die Wettbewerb-Übersichten mit den Meldelisten sind hier zu erreichen.

Savchenko / Massot setzen Priorität auf die
Olympischen Spiele und sagen die EM in Moskau ab.
Das aussichtsreiche Eiskunstlaufpaar Aljona Savchenko / Bruno
Massot hat gemeinsam mit ihrem Trainer Alexander König
entschieden, die
Teilnahme an der in der kommenden Woche
stattfindenden Europameisterschaft in Moskau abzusagen. Das Paar
hat nach einer kurzen Weihnachtspause das Training wieder
aufgenommen und sich dabei besonders auf die Ausarbeitung einiger
technischer Details konzentriert. Das Team stellte aber in den
vergangenen Tagen fest, dass nicht alle technischen
Feinheiten
wunschgemäß laufen, weshalb
man die verbleibende Zeit bis zu den
Olympischen Winterspielen für ein
einen optimalen Einsatz  nutzen wollen.
Bruno muß auch seinen Rücken schonen.

 

Das Aufgebot führt die EM Neunte,  Nicole Schott an. Den zweiten Starplatz erhält Lea Johanna Dastich. Im Eistanz gehen Kavita Lorenz/Joti Polizoakis an den Start. Bei den Herren starten Paul Fentz und Peter Liebers. Im Paarlauf starten Annika Hocke/Ruben Blommaert. Viel, viel Glück an alle ! Das Reservepaar Hase/Seegert kann nicht starten, da Minerva Fabienne verletzt ist. Schade. Gute Besserung ! Inzwischen hat auch noch das britische Paar absagen müssen.

Dienstag 16. Januar

PETER LIEBERS muss auf Grund der alten Knieverletzung in Moskau absagen. !!! Kein schöner Schlußpunkt seiner langen Eiskunstlaufkarriere. Alles Gute Peter im weiterem Leben !!!

– Auslosung der Startplätze für Herren-Shortprogramm: Peter als 19. in Gruppe 4 und Paul als 22. in Gr. 5

Mittwoch 17. Januar

Mit Startnummer vier gehen heute Abend Annika Hocke/Ruben Blommaert an den Start. Das Training Vormittags lief sehr gut. Viel Glück !

Herren Kurzprogramm: In das Finale reingerutscht sind unter anderen : Demiborga (Türkei) Ponsart (Frankreich) und Montoya (Spanien). Dagegen scheidet der Israeli D. Samohin aus.

Paul Fentz läuft solide, aber riskiert nicht den vierfach TL in der Kombination. Er erreicht 72.54 Pkt. Qualifiziert sich damit klar für das Finale. Momentan belegt er damit Rang 11. In Führung, wie erwartet Javier Fernandez aus Spanien, der nur den vierfach Salchow leicht überdrehte. Klare Spitzenposition mit über 103 Pkt. Vorerst zweiter Dmitri Aliev aus Russland mit 91.33 Pkt. Platz drei belegt derzeit Deniss Vasiljev aus Lettland mit 85.11. Pkt. M. Kolyada (83.41) aus Russland und Jorik Hendrickx (78.56) aus  Belgien zeigen Nerven und machen unnötige Fehler. Sie belegen derzeit die Plätze fünf und sechs.

Die Zuschauerzahlen lassen am ersten Wettkampftag für russische Verhältnisse zu wünschen übrig. Am Wochenende ist es dagegen ausverkauft.

Große Eröffnungsfeier Mit E. Plushenko und Sohn und dem Einmarsch mit den Flaggen der 35 teilnehmenden Nationen !

Paarlauf Kurzprogramm:

Das spanische Paar Barquero/Maestu laufen für ihre Verhältnisse solide und erreichen 51.46 Pkt. Befriedigendes Kurzprogramm für Annika und Ruben,. Neben den Patzer beim Twist, gab es auch in der Schrittfolge einen Wackler und beim dreifach Wurfrittberger war die Hand bei der Landung auf dem Eis. Sie erreichen 57.05 Pkt. Sie belegen damit vorerst Platz neun. Österreichs Staatsmeister im Paarlaufen Miriam Ziegler/Severin Kiefer erreichen gute 63.94 Pkt. Valentina Marchai/Ondrej Hotarek aus Italien präsentieren sich stark und erreichen Saisonbestleistung mit 71.89 Pkt. Nicole Della Monica/Matteo Guarise, die amtierenden Meister Italiens erreichen 64.53 Pkt. Sie springt den Salchow nur doppelt.

Es gibt sie noch die Überraschungen ! Vanessa James/Morgan Cipres (Frankreich) setzen sich mit einem sehr gutem Kurzprogramm an die Spitze der 14 Paare. Sie erzielen zudem eine neue persönliche Bestleistung mit 75.52 Pkt. Genauso überraschend ist das zweitplatzierte Paar Natalia Zabiiako/Alexander Enbert aus Russland, die fehlerfrei, wenn auch ein bischen bieder liefen (72.95). Vorerst dritte Ksenia Stolbova/Fedor Klimov, sie patzt beim dreifach TL. (72.05 Pkt). Hinter V. Marchei/O. Hotarek müssen sich die eigentlichen Favoriten E. Tarasova/V. Morozov aus Moskau mit 70.37 Pkt. und Platz fünf begnügen. Sie hatte nicht nur Probleme mit dem 3 f TL, sondern stürzte auch noch beim3 f Wurf. Außerdem plätscherte das Programm so dahin. Es wird spannend in der Kür morgen Abend.

Donnerstag, 18. Januar 2018

39 Damen verbleiben zum Kurzprogramm. Eine erste kleine Hausmarke setzt E. Brezinova aus Tchechien mit 52. 06 Pkt. Die Schweizerin Alexia Paganini setzt noch einen drauf. Sie erreicht 54.95 Pkt. (PB). L. Hendrickkx aus Belgien schafft locker den Einzug ins Finale (55.13), owohl der 3f Flip nur einfach gelang und somit aus der Wertung fällt. Anita Östlund aus Schweden führt das Feld vor der letzten Gruppe mit 56.04 Pkt. an. Beide deutschen Damen patzen, Nicole Schott erwischt es gleich zweimal und muß sich mit 48.37 Pkt. begnügen. Lea Johanna Dastich verstolpert den Flip in der geplanten 3f Kombination. Sie stellt ihr Programm um und erreicht 49.89 Pkt. Sierreichen damit die Plätze 18 und 16. Diese reichen beiweitem nicht aus, um die zwei Startplätze zu behalten. In Führung liegt der „Schwarze Schwan“ Namens Alina Zagitova aus Russland mit beachtlichen 80.27 Pkt. Platz zwei derzeit für die Titelverteidigern Evgenia Medvedeva (RUS) (78.57), die bei dem Doppalaxel leicht patzt. Sehr gute dritte mit neuer Saison Bestleistung ist Carolina Kostner aus Südtirol mit 78.30 Pkt. Die derzeit viertplatzierte M. Sotskskova (RUS) hat mit 68,7 Pkt. kaum noch eine Medaillenchance. Am Samstag gibt es die Damenkür vor ausverkauftem Haus.

Im Paarlaufen gelingt Annika und Ruben fast so eine perfekte Kür wie in Oberstdorf. Mit 170.21 Pkt. setzen sie sich zunächst an die Spitze und enttäuschen keineswegs bei ihrem ersten gemeinsamen EM Auftritt.

Miriam Ziegler/Severin Kiefer aus Österreich kommen relativ gut durch die Kür und belegen mit 181.75 Pkt. einen guten siebten Platz. Italiens Spitzenpaare Marchei/Hotarek (204) und Della Monica/Guarise (192) patzen bei einigen Elementen, können aber mit den Rängen fünf und sechs 3 Startplätze für  Italien zur nächsten EM in Minsk sichern. Gegen die russische Troika konnten Vanessa James/Morgan Cipres leider nichts ausrichten. Zuviele Wackler beeinflussten das Programm. Mit 210.17 verlieren sie hauchdünn die Bronzemedaille mit einer Hundertstel gegen Natalia Zabiiako/Alexander Enbert. Ksenia Stolbova/Fedor Klimov können Silber mit 211.01 Pkt. retten. Stolbova war aber nach Sturz beim zweiten Wurf und einem weiteren Fehler sichtlich sauer am Ende der Kür. Mehr Pfeffer, aber keine choroegraphische Meisterleistung boten Evgenia Tarasova/Vladimir Morozov. Sie erreichen mit 221.60 Pkt. doch  noch einen recht deutlichen Sieg.

Fanclubtreffen 19.1.2018

Fanclubtreffen 19.1.2018

Im Anschluss nach der Siegerehrung gab es noch ein Fanclubtreffen mit Annika, Ruben und Miriam und Severin samt Knut Schubert im  Hotel Aerostar. Wir hatten eine gemütliche Atmosphäre mit abschließendem Foto und Geburtstagstelefonat mit Aljona !!!

 

 

Freitag, den 19. Januar

René gratuliert Alper, hier mit Partnerin Alisa und Trainerin

Geburtstag hat heute Aljona !!! und Alper (Eistanz) Wir senden die herzlichsten Glückwünsche.

Leider gibt es die nächste Hiobsbotschaft aus der deutschen Mannschaft ! Joti ist erkrankt, sie können damit leider nicht starten !!! Viele Kommentare im Internet/Facebook zu Jotis Absage finde ich deplatziert !

Short Eistanz: Die Briten Penny Comes/Niklas Buckland übernehmen deutlich die Führung vor der letzten Eistanzgruppe mit 69.45 Pkt. Unter den bisher qualifizierten Paaren befinden sich u.a. auch die Spanier Hurtado/Khaliavin und die Dänen Fournier Beadry/Sorensen und die Armenier Garabedian/Proulx Senecal rutschen gerade als letzte mit in das Finale. Erwartungsgemäß in Führung gehen die Franzosen Papadakis/Cizeron mit 81,29 Pkt. vor den starken Russen Stepanova/Bukin mit 75.38 Pkt. Voerst dritte die Italiener Cappellini/Lanotte mit 74.76 Pkt, knapp vor Bobrova/Solovjev(RUS) mit 74.43 Pkt.

Bei den Herren setzt Roman Ponsart (FRA) den ersten gelungenen, sauberen vierfach TL auf das Eis und erreicht als erster die 200 Pkt. Marke. Philipp Harris legt noch einen drauf und erreicht 208.22 Pkt. Durchwachsenes Kürprogramm für Chafik Besseghier (FRA). Er erreicht 211.17 Pkt. und schlägt im direkten Duell seinen Landsmann Ponsart. Paul Fentz beginnt stark mit 3fAxel und 3f TL! Der vierfach TL landet auf dem Hosenboden und danach ging fast gar-nix mehr. Enttäuschend die 194.97 Pkt. reichen bei weitem nicht für eine Top Ten Platzierung. Platz 16 am Ende. Damit ist der zweite Startplatz futsch für die nächste EM. Israels Alexei Bychenko läuft stark und erzielt 238.44 Pkt.
Sehr gute Kür, wenn auch mit drei Patzern liefert Javier Fernandez ab. Mit 295.55 Pkt. siegt er erneut und souverän !!! Sechster EM Titel in Folge !!! Eine tolle Leistung liefert auch der Russe Dmitri Aliev ab. Er erreicht mit 274.06 Pkt. die Silbermedaille und stiehlt seinem Landsmann Mikhail Kolyada die Show. Er holt Bronze mit 258.80 Pkt. Guter vierter wird der Schützling von Stephane Lambiel, der Lette Deniss Vasiljevs mit 243. 52 Pkt.

Samstag, 20. Januar

Letzter Wettkampftag in Moskau !

Die Eistänzer beginnen und nach der ersten Gruppe führen die Finnen Törn/Partanen mit 145.60 Pkt. Die Ukrainer Nazarova/Nikitin können dies mit 156.35 Pkt. toppen. Das die Franzosen G. Papadakis/G. Cizerone ihre bisherige Kürbestleistung noch toppen konnten spricht für sie. 203.16 Pkt. und damit die klare Goldmedaille und es hagelt wieder mehrfach die Traumnote 10 in den Komponenten. Das E. Bobrova/D. Soloviev (187.13) aus Russland Silber holen, ist schmeichelhaft, denn ihre Landsleute A. Stepanova/I. Bukin (184.86) wurden für ihre tolle Kür fast bestraft. Keine Chance hatten A. Cappellini/L. Lanotte aus Italien mit 180.65 Pkt. Die Paare mit den Plätzen 6-10 waren sehr, sehr eng beieinander.

Comments are closed.