Autumn Trophy Dortmund 2020

Vom 26.-29. November gibt es diesen Wettbewerb für Senioren und Junioren in den Kategorien Damen, Herren , Paare und Eistanz.

https://www.eislauf-union.de/files/users/977/AnnouncementNRWTrophy_15102020.pdf

Weitere Informationen folgen. Mindestens 15 Nationen hatten bereits für diesen Wettbewerb im Vorfeld zugesagt. Das Gesundheitsamt Dortmund hat das umfassende Hygienekonzept bestätigt, so das dieser Wettbewerb durchgeführt werden darf.

Startplan-Meldeliste-Ergebnisse: https://lev-nrw.org/docs/event/2049/index.htm

Livestreams auf sportdeutschland.tv:

https://sportdeutschland.tv/eiskunstlauf/nrw-autumn-trophy-2020-dortmund-tag-1

Donnerstag, 26. November 2020

Der erste Wettkampftag begann auch mit Junioren Eistanz. Sechs Paare waren letztendlich am Start. Einen guten Rhythmustanz erwischten die Berliner Lea Enderlein/Malte Brandt.
Tolle Steigerung gegenüber des Zwingerpokales in Dresden. Mit 55.37 Punkten können sie die favorisierten, Anne Marie Wolf/Max Liebers aus Chemnitz auf Rang zwei verweisen (53.54 Punkte). Vorerst dritte, Lilia Schubert/Kiran Wagner (Chemnitz) die sich ebenfalls steigern können, gegenüber des Wettkampfes in Sachsens Landeshauptstadt. Sie erreichen 47.17 Punkte.

Im Senioren Eistanz laufen und führen Katharina Müller/Tim Dieck (Dortmund) souverän mit über 74 Punkten an die Spitze, was eine persönliche Bestleistung bedeutet. Auf den Rängen zwei und drei folgen die Schweizer, Pernas/Shamraev mit 49.65 Punkten, sowie aus den Niederlanden Verhaegh/Van Geffen mit 47.24 Punkten.

Daniela Muntean/Artem Rotar (Berlin) werden im Alleingang Sieger im Junioren Paarlauf, da alle anderen Paare abgesagt haben, durch Verletzungen und Erkrankung. 33.58 Punkte im Kurzprogramm sind eher dürftig und sollten zum Nachdenken anregen !

Im Paarlauf der Senioren, spitzt sich im deutschen Bereich das Duell von Minerva Fabienne Hase/Nolan Seegert und Annika Hocke/Robert Kunkel zu. Mit ganzen fünf hundertstel führen die amtierenden Deutschen Meister. 64.46 Punkte zu 64.41 Punkten zu Gunsten von Hase/Seegert wo der Abgang der Hebung nicht optimal lief. Hocke/Kunkel erreichen eine neue Bestleistung von eben 64.41 Punkten. Auf Platz drei, nett an zu sehen das Niederländische Paar Danilova/Tsiba noch mit Trainingsrückstand erreichen sie 43.86 Punkte. Das derzeit einzige schwedische Eiskunstlaufpaar, die Geschwister Greta und John Crafoord hatten Mühe und erreichen 38.43 Punkte.

Bei den Junioren Damen setzt sich eine junge Schweizerin im Kurzprogramm durch. Die Leistung von J. V. Repond wurde zu wenig belohnt. Zwar war die Kombination aus dreifach Flip/dreifach Toeloop unterdreht und dreifach Lutz auf falscher Kante. 58.16 Punkte reichen dennoch zur relativ deutlichen Führung. Aya Hatakawa, Schützling von Aljona Savchenko, hier vor Ort war Nico Ulanovsky als Co Trainer an der Bande, schafft endlich dreifach Lutz und dreifach Flip in Kombination in einem Programm , endlich fehlerfrei. Doch hat die anmutig laufende, junge Dame die Umdrehungen der geforderten Pirouetten nicht richtig gezählt. So blieben Punkte liegen. Mit 53.40 Punkten liegt die Wahloberstdorferin derzeit auf Rang zwei. In Lauerstellung, Carmen Wolf (Oberstdorf) mit 52.48 Punkten. Knapp dahinter Dora Hus aus Mannheim, die nach langer Verletzungspause und dem heranreifen einer jungen Dame (Pubertät) zu kämpfen hatte. 52.34 Punkte bedeuten vorerst Rang vier. Leider nur auf Rang neun liegt nach zwei Stürzen die junge hoffnungsvolle Kölnerin Nargiz Süleymanova. 43.14 Punkte sind keineswegs zufriedenstellend für sie selbst und dessen Trainerin. 16 junge Damen waren letztendlich am Start.

Freitag, 27. November 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.