ISU Weltmeisterschaften 2019 in Saitama/Japan

http://www.isuresults.com/events/fsevent03111664.htm

Deutsche Mannschaft, Paare: M. F. Hase/N. Seegert, A. Hocke/R. Blommaert, Damen: Nicole Schott, Eistanz: S. Koch/C. Nüchtern. Herren: P. Fentz

Die Wettbewerbe beginnen am Mittwoch Vormittag (Ortszeit) mit dem Paarlauf- Kurzprogramm.

Erste Impressionen aus Japan, unmittelbar vor Beginn der WM in Saitama (Fotos: Reinhold/René)

Dienstag, den 19. März 2019

Eiskunstläufer(innen) aus 43 Ländern nehmen an den Weltmeisterschaften in Saitama teil. Den Auftakt machen die Paare. Als erstes müssen die Nordkoreaner  Ryom/Kim auf das Eis. Das es genau 19 Paare sind, dürfen alle zur Kür antreten. Minerva Fabiene Hase/Nolan Seegert laufen mit Startnummer sechs. Annika Hocke/Ruben Blommaert haben Startnummer neun. Den Reigen schließen diesmal mit Startnummer 19 Zabiiako/Enbert aus Russland.

Nach der Eröffnungsfeier, treten 40 Damen zum Kurzprogramm an. 24 erreichen das Finale. Nicole Schott zog Startnummer 24.  Alina Zagitova schließt den Reigen mit Nr. 40 ab. Viel Glück allen Teilnehmer(innen).

Schwaches Training von Superstar Yuzuru Hanyu aus Japan am späten Nachmittagstraining. Landsfrau  Rika Kihira dagegen überzeugt beim abendlichen Training, inclusive dreifach Axel ! Aus dem Fanclub sind hier 4 Leute vor Ort.

 

Mittwoch, den 20. März 2019

 

Gut gefüllt, aber nicht ausverkauft ist das Paarlaufkurzprogramm. Japan ist nicht einmal mit einem Paarlaufpaar vertreten. Ryom/Kim aus Nordkorea kommen nicht fehlerfrei durch ihr Beatles Kurzprogramm. Sie stürzt leider beim dreifach Wurfrittberger. Sie erhalten 58.77 Punkte. Ghilardi/Ambrosini aus Italien mit ihrem Tango Roxane hatten gleich mehrere Fehler im Programm. A-Synchrone Pirouette, schwacher dreifach Wurftwist und der Doppelaxel nebeneinander gesprungen, nur mit Mühe bei der Landung. Sie bekommen 52.02 Punkte. Die Tschechen Abrazhevich/Bidar kommen bei ihrem WM Debüt auf 48.66 Punkte. Kleine Fehler, so zum Beispiel war der Wurfsalchow auf 2 Füßen gelandet. Jones/Boyadji aus GBR erreichen tolle Saisonbestleistung mit 52.45 Pkt. ! Walsh/Michaud aus Kanada übernehmen die Führung mit 59.84 Pkt. Saisonbestleistung für Minerva und Nolan, trotz überdrehten dreifach Toeloop von ihr. 64.28 Punkte sprechen für die beiden das es weiter bergauf geht. Der Wurftwist und der Wurfsalchow waren das beste bisher in der Saison. Die Erwartungen liegen nun nach der Europameisterschaft nun bei allen noch höher. Minerva war etwas müde im Programm, zog es aber von Element zu Element durch. Ziegler/Kiefer aus Österreich zeigen ihr  sehr langsames Kurzprogramm mit kleinem Fehler beim Twist. 63.65 Pkt. reichen derzeit für Platz zwei. Die Vier Kontinent Sieger Sui/Han aus China zeigen ein souveränes Kurzprogramm und gehen mit 79.24 Punkten sehr deutlich in Führung. Mit „Ophelia“ stehen die zweiten Chinesen Peng/Jin zumindest technisch gesehen, nichts nach. 75.51 Pkt. und Platz zwei momentan. Die anderen Paare aus Italien, USA und Russland liegen zwischen den Rängen sechs und acht, Boikova/Kozlovskii mit 69.66 P. auf Platz. Inzwischen haben Tarasova/Morozov aus Russland mit dem Pianokonzert  Nr.2 von Rachmaninov und einer sehr guten Leistung 81.21 Punkte erzielt. Sie werden damit das Kurzprogramm voraussichtlich gewinnen. Denn, im einlaufen knallte Vanessa James mit Alexander Enbert heftig zusammen. Das spürte man auch im Kurzprogramm. Sie sprang den TL nur doppelt und stürzte schwer beim dreifach Wurfflip. Nur 68.67 Punkte leuchten auf. Zabiiako/Enbert aus Russland sichern sich mit 73.96 P. Platz vier im Kurzprogramm. Die deutschen Paare belegen die Ränge 10 und 16. Viel Glück für die Kür.

Nach der feierlichen Eröffnung mit ehemaligen Eiskunstläufer(innen) aus Japan, wie zum Beispiel Shizuka Arakawa oder auch Stephane Lambiel und der live gesungenen japanischen Nationalhymne folgt das Kurzprogramm der Damen. Ausverkauft die Mega Sport Arena inzwischen.

Erstes nennenswerte Ergebnis liefert die Chinesin Hongyi Chen mit 58.53 Punkten gleich als erste ab. 40 Damen am Start, 16 müssen nach dem Kurzprogramm scheiden. Und die Chinesin qualifiziert sich auch prompt für das Finale ! Und das mit Startnummer 1 !!! Die hat ganz nebenbei Paul Fentz für das Herrenkurzprogramm gezogen….. Wir bleiben bei den Damen. Und das ganz erfreulich aus deutscher Sicht. Nicole Schott läuft bei einer großen Meisterschaft das bisher beste Kurzprogramm. Alles lief glatt in der Kür, in der sie ihre Freude hatte, vor allem nach dem ganzen Verletzungspech und Krankheiten. Für die EM war sie noch nicht richtig bereit. Heute lief es wie am Schnürchen. Alles erhielt Level 4, nur die Kombination aus den zwei dreifachen Toeloops erhielt keine Pluspunkte. Sei’s drumm. 63.18 Punkte bedeuten die bisherige Führung !. Da noch 12 kommen wird Nicole mindestens 13. !  Derzeit zweite die Belgierin, Loena Hendrickx mit 62.60 Pkt.,  Gabrielle Daleman aus Kanada, im Kurzprogramm auch mal als Carmen, sie erreicht 69.19 Pkt.  Nach Somewhere In Time läuft die Südkoreanerin, Eunsoo Lim ein zauberhaftes Kurzprogramm und erreicht 72.91 Punkte.  Mariah Bell aus den Vereinigten Staaten kommt nicht ganz an die Südkoreanerin ran und erreicht 71.26 Pkt.  Starke Moonlight Sonate der jungen Kasachin Elizabet Tursynbaeva. Deutlich Führung mit 75.96 Punkten !  Laurine Lecavelier aus Frankreich patzt nicht nur bei der Kombination. Sie muß sich mit 56.81 Pkt. begnügen und beschert Nicole damit die vorletzte Einlaufgruppe, für die Kür.  Die Europameisterin Sofia Samodurova aus Russland verzichtet auf den dreifach Lutz und muß sich mit 70.42 Punkten begnügen.  Japans, Kaori Sakamato erreicht ohne dreifach Lutz schleierhafte 76.86 Punkte.  Bradie Tennell aus den Vereinigten Staaten erreicht 69.50 Punkte.  Satako Miyahara mit relativ sauberen Kurzprogramm inclusiv der Kombination dreifach Lutz-dreifach Toeloop erläuft unter tosendem Beifall allerdings nur 70.60 Pkt.   Russlands, Evgenia Medvedeva zeigt mit dreifach Flip-dreifach Toelopp Kombination und dreifach Rittberger, nicht das schwierigste Kurzprogramm. Sie kommt aber seit langem mal wieder ohne große Fehler durch das Programm. Evgenia erhält 74.23 Pkt. Rika Kihara verpatzt den geplanten dreifach Axel und springt nur einfach. Damit 0 Punkte. Alle anderen Elemente gelingen zauberhaft. Mit 70.90 Pkt. liegt sie derzeit auf Platz sechs. Alina Zagitova beschließt den Reigen. Mit sauberer Kombination aus dreifach Lutz-dreifach Rittberger, doppel Axel, dreifach Flip läuft sie hochkonzentriert das stärkste Kurzprogramm der 40 Damen. Sie erhält 82.08 Pkt. !!!
Nicole Schott wird sehr gute zwölfte.

Donnerstag, den 21. März 2019

Kür der Paare: Die Tschechen Abrazhevich/Bidar beginnen den Wettbewerb. Eher durchwachsen gelingt den beiden das WM Debüt. Sehr langsam und bedächtig, mit vielen Fehlern behaftet erreichen sie insgesamt 140.02 Pkt. Katastrophales Kürprogramm der Italiener Ghilardi/Ambrosini. Fast keines der elf geforderten Elemente war sauber. Sie bekommen für KP und Kür 133.75 Pkt. Die Briten Zoe Jones/Christopher Boyadji wachsen über sich hinaus und laufen die beste Kür ihrer bisherigen Laufbahn ! Sie erreichen insgesamt 153.70 Pkt.  Das ist absolute Bestleistung für die beiden symphatischen Briten. Auf meine  Frage hin , ob sie die nächste Saison noch dran hängen, wenigstens die EM in Graz, beantwortete Joe mit: ja, Christopher mit:  nein, er wäre zu kaputt. Warten wir es ab.  Das kroatische Paar, Petranovich/Souza-Kordeiru beginnt mit fulminantem dreifach Twist, danach schlichen sich bei den Sprüngen und Würfen Fehler ein. Die Hebungen von den beiden sind erstklassig. Sie bekommen insgesamt 153.99 Pkt.  Spaniens Meisterpaar Barquero/Maestu hatten kleinere Fehler, so z.B.: er beim 2f Axel und sie landet den dreifach Wurfrittberger auf zwei Füßen. Zufriedenstellende Kür mit 162.27 P.  Mit französischer Chanson Kürmusik gefallen die einzigen Vertreter aus Nordkorea, Ryom/Kim. Sie kommen ohne großen Fehler durch ihr Kürprogramm. Sie erhalten als Gesamtresultat 175.31 Punkte und gehen in Führung. Annika und Ruben laufen eine gute Kür nach der Musik von „Land of All“ mit  nur zwei kleinen Patzern von Annika, beim Axel und Wurfsalchow. Sie erreichen eine neue persönliche Bestleistung mit 166.36 Pkt. Kanadas Vizemeister Walsh/Michaud kommen auf 174.30 P. Miriam Ziegler hatte nicht den allerbesten Tag. Viele kleine Patzer (Sprünge, Wurfflip mit Hand abgestützt) schlichen sich in ihr Kürprogramm.. Sie erreicht mit ihrem Partner, Severin Kiefer insgesamt 178.66 P.  Durchwachsene Kür diesmal von Minerva Fabienne Hase/Nolan Seegert. Sie muß beim dreifach TL in Kombination umsteigen und kann den TL nur noch einfach dran hängen. Die Lifthebung ging völlig daneben und auch beim dreifach Wurfrittberger war die Hand auf dem Eis. Sie erreichen 174.04 P. und büßen ihren 10. Platz damit leider ein. Die Plätze 13 und 14 für die deutschen Paare reichen aus, um den zweiten Startplatz für die nächste WM in Montreal zu sichern. Ashley Cain/Timothy LeDuc aus den Vereinigten Staaten erreichen sehr gute 193.81 Punkte und gehen in Führung. Trotz des Sturzes von ihr beim dreifach Wurfsalchow.  Nicole Della Monica/Matteo Guarise (ITA) patzen gleich zum Auftakt beim dreifach Salchow nebeneinander. 195.74 Punkte sind der Lohn für diese Küren. Standing Ovationen für Vanessa James und Morgan Cipres für eine wunderschöne Kür. Für was die 215.19 Punkte am Ende reichen, bleibt abzuwarten.  Moore-Towers/Marinaro aus Kanada bleiben bei 200.02 P. hängen.  Tolle Nussknackerkür der Russen Aleksandra Boikova/Dmitrii Kozlovskii, erfrischend, fehlerfrei. Sie erreichen 210.30 Pkt.  Peng/Jin aus China verlieren zwar die Kürwertung gegen James/Cipres, der Vorsprung reicht aber aus um an den Franzosen knapp vorbei zu ziehen. 215.84 Punkte.  Zabiiako/Enbert (RUS) mit einer Kür, die keinen so recht von den Sitzen riß. Auch sie verlieren die Kürwertung gegen James/Cipres, zehren aber vom großen Vorsprung aus dem Kurzprogramm. 217.98 Pkt. stehen an der Anzeigetafel.  Evgenia Taraova/Vladimir Tarasov (RUS), die führenden nach dem Kurzprogramm leisten sich keine größeren Fehler und erreichen 228.47 Punkte.  Einen deutlichen Tick besser  (für mich) die Kür der Chinesen Wenjing Sui/Cong Han. Superelemente aneinandergereiht mit guten Ideen ausgefeilt. So wird man Weltmeister im Paarlaufen ! 234.84 Punkte!  Ein deutlicher Sieg, vor den beiden russischen Paaren Tarasova/Morozov und Zabiiako/Enbert. Herzliche Glückwünsche. Auch an unsere beiden deutschen Paare, die zwei Startplätze für die WM bleiben erhalten.

Kurzprogramm Herren: Kurz vor Beginn des Wettkampfes wurde in einem kleinen Film an Denis Ten aus Kasachstan gedacht.

Paul Fentz beginnt mit sehr gutem dreifach Axel, die geplante vierfach, dreifach TL Kombi wurde gestoppt, da der vierfache unterroutiert war. Die Kombination gelang gut. Ob 63.24 Pkt. für das Finale reichen ? Der Este, Selevko, hat schon mal eine Hunderstel mehr. Paul muß 11 Läufer hinter sich lassen um in das Finale einziehen zu können.  Julian Zhi Jie Lee aus Malaysia setzt mit 73.63 P. den ersten kleinen Anhaltspunkt.  Der Russe Andrei Lazukin erreicht gute 84.05 Pkt. Schon jetzt können wir erahnen daß es fast unmöglich ist für Paul in das Finale einzuziehen.  Israels Daniel Samohin erreicht 82.00 Pkt.  Lukas Britschgi aus der Schweiz, zahlt Lehrgeld und muss sich wahrscheinlich mit dem vorletzten Platz begnügen (54.58 Pkt.)  Luc Maierhöfer (ÖST) erreicht 65.78 P.  Kevin Aymoz aus Frankreich überzeugt sowohl technisch als auch choreographisch incl. vierfach TL und erhält den bisher höchsten Wert von 88.24 Pkt.  Michal Brezina aus der Tschechischen Republik kommt endlich mal sturzfrei durch sein Kurzprogramm und erhält 86.96 Pkt.  Der erste, der 3 Japaner, Keiji Tanaka verpasst den Sprung in Führung zu gehen. Er öffnet den vierfach Salchow zum einfachen und erhält null Punkte für dieses Element (78.76 P.).  Nun folgen die beiden letzten Gruppen die es in sich haben. Boyang Jin aus China eröffnet den Reigen. Er geht volles Risiko mit vierfach Lutz (Sturz), vierfach TL und 2f TL, dreifach Axel, hohes Tempo und irre rasante Pirouetten. Er erhält 84.26 Punkte.  Der Schützling von Stephane Lambiel, Deniss  Vasiljevs aus Lettland patzt wiederum und muss sich mit 74.74 P. begnügen.  Matteo Rizzo (ITA) beginnt stark mit vierfach TL und dreifachem Axel. Auch die Kombination aus dem dreifachen Flip-dreifach TL gelingt. Läuferisch eindrucksvoll nach „Volare“ umgesetzt erreicht er sehr gute 93.37 Pkt.   Alexei Bychenko (ISR) quält sich mehr oder weniger durch sein Kurzprogramm. Er bekommt nur 77.67 Punkte.  Vincent Zhou (USA) verzaubert mit: „Exogenesis“, vierfach Lutz/dreifach TL ! Starke 94.17 Pkt leuchten auf. Die Führung !  Yuzuru Hanyu, dem großen Superstar versagen die Nerven. Den vierfach Salchow öffnet er, die Kombi 4f TL und 3f TL gelang mit Mühe. Über die Komponenten erhält er unverdient hohe 94.87 Punkte.  Shoma Uno patzt auch beim vierfach Flip. Er wird bestraft und erhält 91.40 Pkt. Elegant, par excellenze und auf den Takt genau, das ist Jason Brown (USA), ohne vierfachen gelingt ihm eine Superkür und erhält 96.81 Punkte ! Bravo !!!

Mikhail Kolyada (RUS) kann da keineswegs mithalten und verpatzt so einiges. Haribo, macht nicht immer froh. Schade. Er muss sich mit 84.23 P. zufrieden geben. Der Sieger der letzten Nebelhorntrophy, Keegan Messing (CAN) verpatzt ebenfalls den vierfach Toeloop und damit die Kombination. Die Wertungsrichter(innen) ahnden dies mit 82.38 Pkt.  Letzter Läufer aus den Vereinigten Staaten, Nathan Chen. Die Show stiehlt dieser Mann. Nicht unbedingt mit dem elegantesten Laufstil, aber mit vierfach Flip und der Kombination aus vierfach Toeloop/dreifach Toeloop. Nathan erhält 107.40 Punkte !!  Zwei starke aus den Vereinigten Staaten gewinnen. Für Japan geschmeicheltes Bronze. Paul Fentz muß mit Platz 27 leider ausscheiden.

Freitag, der 22. März 2019

Eistanz Rhythm Dance: 20 Eistanzpaare erreichen das Finale, von 27 die an den Start gehen.

Beginn mit den Schweizern Victoria Manni/Carlo Roethlisberger. Mit der Saisonbestleistung von 53.94 Punkten beenden sie diesen Wettkampf. Erstes Resultat mit kleinem Anhaltspunkt liefern die toll laufenden Briten Fear/Gibson, obwohl er am Ende des Twizzles leicht aus dem Rhythmus kam und stolperte. Sie erhalten gute 68.46 Pkt.  Ungarn’s Yanovskaya/Lukacs erreichen 61.96 Pkt.    Die in Oberstdorf trainierenden Litauer, Allison Reed/Saulius Ambrulevicius ertanzen mit 67.21 P. Saisonbestleistung. Rasanter Rhythmustanz der Finnen Turkkila/Versluis mit Musik aus Coco de Chanel. Sie erhalten dafür 66.01 Punkte.  Mit dem Tango Poema haben Shari Koch/Christian Nüchtern eine sehr gute Wahl getroffen. „Das Gefühl war gut !“, Shari äußerte sich in der Mixedzone: „Sie denkt nicht an Fehler, die passieren können., Christian sagte: „das miteinander laufen ist wichtig, danach die Punkte!“ Es war toll für beide, wie das japanische Publikum im zweiten Teil klatschend mitgegangen ist. Ungewöhnlich für japanisches Publikum. Geärgert haben sie sich nur über den nicht bekommenden Keypoint im letzten Teil. Sie erreichen mit 66.91 Punkte eine neue persönliche Bestleistung und sind sicher im Finale.  Das haben auch sehr sicher, Sara Hurtado/Kirill Khalavin aus Spanien mit 72.46 Punkten. Die Führung derzeit. Mit extravagantem, innovativem  Tango “ Balada para mi muerte“ zeigen die Ex Dänen und Neu Kanadier Laurence Fournier Beaudry/Nikolaj Sorensen ein feines Programm. 74.76 Pkt. bedeutet Führungswechsel!  Victoria Sinitsina/Nikita Katsalapov aus Russland tanzen ihren stärksten Rhytmn Dance, nach dem Desaster in Minsk wo sie ihre Medaille schon nach 15 Sekunden auf Grund des schweren Fehler von ihm bei den Twizzles. Sie erreichen 83.94 P. Piper Gilles und Paul Poirier aus Kanada haben einen extravaganten Laufstil und heben sich deutlich von den meisten Paaren durchweg positiv ab. Mit ihnen wird in den nächsten Jahren stärker zu rechnen sein. Diesmal erreichen sie 80.44 P. Im Eistanzherbst scheinen dagegen endgültig die Kandier Kaitly Weaver/Adrew Poje zu sein. Auch wenn sie diesmal noch 82.84 Pkt. erreichen. Guinard/Fabbri (ITA) ertanzen 81.66 Pkt, Chock/Bates (USA) bleiben mit 82.32 Pkt. in Medaillennähe. Hubebell/Donohue aus den USA unterlegen nur um eine Hunderstel (83.09) zu 83.10 P. gegenüber den wiederum stark laufenden Vizeeuropameister aus Russland Stepanova/Bukin. Um Silber und Bronze wird es sehr spannend. Gold vor Augen haben indes Gabrielle Papadakis/Guillaume Cizeron aus Frankreich mit 88.42 Pkt. Dieser Rhytmn Dance ist für sie völlig auf den Leib geschneidert. Sie laufen im schlichten schwarz zu „Oblivion und Primavera Porteno“ Erneut ein Genuß den beiden zu zu schauen. Shari und Christian belegen einen guten 17. Platz.

Damenkür: Ausverkauft !

Die einzige, die aus dieser ersten Gruppe heraussticht ist die Französin Laurine Lecavelier mit 170.59 Punkten. Eliska Brezinova aus der Tschechischen Republik erreicht diesmal, mit sehr durchwachsener Kür, nur 153.45 Punkte. Gutes Kürprogramm von Ekatarina Ryabova mit dreifach Lutz/dreifach Toeloop Kombination, dreifach Rittberger und auch dreifach Flip, Salchow, nochmals dreifach Lutz. Sie bekommt Saisonbestleistung mit 179.88 Punkten.  Loena Hendrickx aus Belgien beginnt famos mit dreifach Lutz/dreifach Toeloop Kombination, stürzt leider beim zweiten dreifach Lutz. Der Rest des schönen Kürprogrammes gelingt gut. Loena bekommt sehr gute 186.29 Punkte und geht zunächst in Führung. Weder Sloweniens Dasa Grim, noch Yi Christy Leung aus Hongkong können das toppen. Gabrielle Daleman aus Kanada startet furios mit 3f Lutz/3f TL in ihrem Kürprogramm nach der Musik aus “ Samson und Delilah“ Nach dreifach Flip und dreifach Rittberger schlichen sich einige Patzer ein.  Sie bekommt 192.67 Punkte und geht in Führung auf Grund des großen Vorsprungs aus dem Kurzprogramm. Romeo und Julia begleiten Bradie Tennell durch ihr phantastische Kür, die Elemente sind fast alle durchweg erstklassig. Sie erreicht sehr gute 213.47 Pkt. und zieht in Front. Nicole Schott kämpft sich durch ihre Kür. Gleich mehrere Patzer gibt es leider zu beanstanden. Auch die 3f TL Kombination gelingt nicht (3f/2f). Den dreifach Flip steht sie mit Mühe. Trotz ihrer enormen Ausdruckskraft  schafft sie nur 170.38 Punkte. Saisonbestleistung zwar, aber hier war deutlich mehr drin. Guter Auftritt der amtierenden Europameisterin Sofia Samodurova (RUS), nicht alles gelingt ganz, Schönheitsfehler summieren sich. mit Level 4 bestückt. Sofia erhält 208.05 Pkt. Die vier Jahreszeiten mit auf und ab der Japanerin Satako Miyahara. Starker Beginn, zum Schluss 1x gepatzt. Es gibt 215.93 Pkt.  Rika Kihira (JAP) versucht mit „Sturm“ die Aufholjagd und es gelingt ihr alles, außer der zweite dreifach Axel. Zuviel Schräglage und sie landet auf dem Hosenboden. 223.49 Punkte erreicht sie. Für welche Medaille es wohl reicht???  Evgenia Medvedeva (RUS) läuft wie aus einem Guss, ihr gelingt alles. Endlich ein gelungener Tango in dieser Saison. Mit 223.80 Punkten zieht sie knapp an Rika Kihira vorbei ! Klasse Evgenia!!!  Mariah Bell  (USA) hat 208.07 P. zu bieten, sie fällt zurück. Eunsoo Lim aus Südkorea stürzt inmitten der Kür beim dreifach Flip, es gab leider noch weitere Patzer in der gut choreographierten Chicago Kür. Eunsoo erhält insgesamt 205.57 Pkt. und fällt leider zurück. Japans letzte Hoffnung auf Gold.  Im Vormittagstraining liegt Kaori Sakamato mehrfach auf dem Hosenboden, zerplatzt inmitten der schön gelaufenen Kür beim dreifach Flip, der in Kombination geplant war. Für 222.82 P. wird es wohl keine Medaille geben. Alina Zagitova und ihre „Carmen“ gelingt super, nur winzige fast unsichtbare Patzer wie bei der Schrittpassage, viel mehr gibt es nicht zu beanstanden. Sagenhafte 237.50 Punkte stehen auf der Anzeigetafel.  Die neue Weltmeisterin steht fest!! Die junge Kasachin Elizabet Tursynbaeva steht vierfach Salchow!!! Bis auf die geplante Kombination doppel Axel – hier sollte dreifach Toeloop folgen, gelang alles andere. Sie holt sensationell Silber mit 223.80 Pkt. Japan geht leer aus! Nicole Schott belegt am Ende Platz 16.

Samstag, den 23. März 2019

Kür Eistanz : Nicht ausverkauft. Später – fast ausverkauft.

A. Reed/S. Ambrulevicius aus Litauen legen mit 168.06 Pkt. vor.  Shari Koch/Christian Nüchtern laufen mir etwas zu brav ihre Kür zu „Notre Dame de Paris“. Sie erhalten auch nur 162.47 Pkt.  A. Nazarova/M. Nikitin aus der Ukraine patzen bei den Twizzles, außerdem waren diese nicht synchron. 153.43 Pkt.  Das Ung. Paar A. Yanovskaya/A. Lukacs erreicht 156.81 Pkt.  J. Turkilla/M. Versluis aus Fnnland platzieren sich mit 168.12 Pkt., vor Koch/Nüchtern.  Neben den Polen N. Kaliszek/M. Spiridov mit 183.30 Pkt., ragten aus der zweiten Gruppe die Spanier S. Hurtado/K. Khaliavin tänzerisch mit 180.93 Pkt. heraus.  P. Gilles/Paul Poirier aus Kanada, erneut innovativ. 200.92 Pkt. Saisonbestleistung etwas verfehlt. Schade.  Einen sehr starken Kürtanz , nach Fever, Burning Musik liefen Madison Chock/Evan Bates aus den Vereinigten Staaten. Mit 204.92 Pkt. wahren sie ihre kleine Medaillenchance. Damit war es aber auch schnell vorbei denn K. WeaverA.Poje aus Kanada ertanzen 205.62 Pkt. und ziehen vorbei. Führungswechsel ! Madison Hubbell/Zachary Donohue aus den Vereinigten Staaten, als Romeo und Julia unterwegs erzählen ihre Geschichte sehr eindrucksvoll und erhalten 210.40 Pkt. Saisonbestleistung !  A. Stepanova/I. Bukin aus Russland versuchen zu kontern mit rasanten Twizzles und tollen Hebungen, incl. origineller Verpackung. Sie erhalten 208.52 Pkt. und verpassen damit die Medaille.  Ihre Landsleute V. Sinitsina/N. Katsalapov mit einer äußerst gefühlvollen Suite in D Air von J. S. Bach. Nicht jedermann Geschmack. Aber die beiden Russen haben das toll hinbekommen. Sie erreichen 211.76 Pkt. und werden Vizeweltmeister.  Zum genießen G. Papadakis/G. Cizeron aus Frankreich. mit dem Duet, Sunday Afternoon von R. Yamagata. Mucksmäuschenstill in der Halle! Gänsehautfeeling pur.  Standing Ovationen. Was brauchts der Worte mehr. Weltmeister ! Hochverdient ! Sie erreichen unglaubliche 222.65 Pkt. Weltrekord !!!  Shari und Christian belegen Platz 18. Herzlichen Glückwunsch!

Kür Herren: Restlos ausverkauft !

In der ersten Gruppe zeigt Alexander Samarin aus Russland insgesamt die beste Leistung und erzielt 246.39 Pkt. In der zweiten Gruppe kann das keiner toppen. Weder Nam Nguyen aus Kanada noch der Südkoreaner Junhwan Cha, auch Keagan Messing (CAN) nicht. In der dritten Gruppe beginnt Mikhail Kolyada (RUS) mit einem starken Kürprogramm und setzt ein erstes Ausrufezeichen mit 262.71 Pkt. Ihm wird in der Endplatzierung das schwache Ergebnis vom Kurzprogramm zum Verhängnis. Kevin Aymoz (FRA) patzt mehrfach und bleibt bei 247.47 Punkten hängen.  Chinas  Boyang Jin kann sich mit 262.71 Pkt, hauchdünn an Kolyada vorbeischieben. Vorerst die Führung, da Michal Brezina (TCH) mit 254.28 Pkt. zwar eine persönliche Bestleistung erzielt, aber unter seinen Erwartungen bleibt. Vincent Zhou aus den Vereinigten Staaten beginnt aus der letzten Gruppe um die begehrten Medaillenplätze zu laufen. und er kämpft nach orientalischen Klängen. Bis auf zwei Patzer gelingt ihm alles. 281.16 Saisonbestleistung ! Erstes Ausrufezeichen !  Shoma Uno nächster Lokalmatator patzt gleich beiden vierfachen am Anfang der Kür und darf wohl damit sämtliche Medaillenhoffnungen begraben. Er erreicht 270.32 Pkt. Platz zwei für kurze Zeit.  Matteo Rizzo (ITA)  segelt gleich beim vierfach Toeloop auf den Hosenboden. Alle anderen Elemente gelingen mehr oder weniger, für eine Medaille ist das aber insgesamt zu wenig. Die Punktzahl lautet 257.66 Pkt.

WinniPuuh-Regen für Hanyu

WinniPuuh-Regen für Hanyu

Die große Herren-Gala beginnt. Auf dem Eis, Yuzuru Hanyu auf dem Eis!!! Die Halle bebt!!!  Wahnsinn was hier passiert! Alles gestanden, einen vierer, den Rittberger unterdreht aber gut rausgekämpft, in der Landung. 300.97 Pkt!!! Gold oder Silber ? Nathan Chen (USA) gibt sich keine Blöße und kontert. Nur zwei kleine Patzer beim vierfach Lutz und beim Flip. Er gewinnt mit sagenhaften 323.42 Pkt. und wird verdient Weltmeister!!!  Jason Brown (USA) läuft leider seiner Bronzemedaille hinterher. Zuviel geht daneben, auch der vierfach TL Versuch gleich zu Beginn der Kür, die Fehler und Patzer häuften sich. Jammerschade für diesen so eleganten Läufer. Er erhält 254.15 Pkt. Er fällt auf Rang neun zurück. Weltmeister Nathan Chen, Silber, Yuzuru Hanyu, Bronze Vincent Zhou. Herzliche Glückwünsche.

Mit der großen fulminaten Abschlußgala gehen diese Weltmeisteschaften in Saitama zu Ende.!!!!!!!!!!!!!! – danke an alle die hier mitgewerkelt haben! Vor allem Dietmar, für das reinsetzen der Fotos.

Aus Saitama grüßen Anna, Tanja, Reinhold und René

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *