ISU Challenger Nebelhorntrophy 2019 Oberstdorf

Vom 25.-28. September 2019 findet die Nebelhorntrophy in Oberstdorf statt.

Deutsche Mannschaft: M. F. Hase/N. Seegert (Paarlauf) S. Koch/C. Nüchtern, A. Peterson/M. Pfisterer, J. Urban/B. Steffan (alle Eistanz) Damen. N. Schott, L. Bock, A. C. Marold. Herren: C. Dimitrescu, T. Stoll, J. Heß.

Am TT-Stand

Am TT-Stand

Mit einem Stand des Paarlauffanclubs/T-Taler (Theo Neuser Medaille)

http://www.deu-event.de/results/Nebelhorn_2019/index.htm

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg!

Donnerstag 26.9.2019

Nordkoreanische Paarläufer erneut zu Gast bei der NHT. Nach dem Kurzprogramm auf Platz 4 knapp hinter unserem Paar Minerva Fabienne HASE / Nolan SEEGERT, die mit 67.99 Pkt. eine neue persönliche Bestleistung erreichen.

Herren Kurzprogramm: Keine wirklichen Superleistungen generell. Deutsches Herrenduo enttäuscht mit Plätzen11 und 15, unter 18 Herren. 74.32 Pkt. reichen für die Führung des Japaners Koshiro Shimada. Auf den Plätzen zwei und drei, folgen zwei Israelis. A. Bychenko mit 70.46. Pkt vor D. Samohin der 69.52 Pkt. erreicht.

Im Paarlaufen erreichen Minerva und Nolan eine neue persönliche Bestleistung mit 67.99 Pkt. und damit Platz drei. In Führung, die Kanadier K. Moore- Towers/Michael Marinaro mit 71.76 Pkt. Für uns überbewertet die Knierims aus den USA. Trotz Sturz von ihm beim dreifach Toeloop, erhalten sie 70.83 Pkt. In Lauerposition auf eine Medaille, liegen Paare aus Nordkorea und China.

Im Damenwettbewerb setzt sich Mariah Bell (USA) mit 68.45 Pkt. durch. Zweite, aus Südkorea Yelim Kim mit 67.06 Pkt. Erfreulicher dritter Rang für Nicole Schott. Sie belegt Platz drei mit 64.09 Pkt. Unter 22 Damen schafft es Ann Christin Marold auf Platz neun (51.02) und Lutricia Bock auf Platz 15 (44.99).

Freitag 27.9.2019

Eistanz: Rhythm Dance

Fotos direkt nach dem Lauf in der Kiss & Cry

Die nunmehr führ Kanada laufenden Fournier-Beaudr/Sorensen, ertanzen 81.16 Pkt im Finnstep und laufen ihrem ersten Sieg bei der Nebelhorntrophy entgegen. Zwischen Platz zwei und Platz sechs dürfen wir den Spannungsboden hoch halten. Carreira/Ponomarenko (USA) belegen Platz zwei mit 76.99 Pkt. Hauchdünn der Vorsprung der vorerst drittplatzierten Smart/Diaz  aus Spanien mit 75.80 Pkt. Die weiteren Platzierungen entnehmt bitte den Ergebnislisten, es geht sehr eng zu.  Platz acht, voerst für Koch/Nüchtern mit 65.30 Pkt., knapp vor Urban/Lerche mit 63.54 Pkt, sie hatte leichte Twizzleprobleme… Ein ordentliches Debüt gaben Amanda Peterson/Maximilian Pfisterer ab. Sie erreichen mit 48.64 Pkt. den 13. Platz im Kurztanz unter 15 Eistanzpaaren.

Bei den Herren kann sich völlig überraschenderweise der Russe Makar Ignatov (220.51)doch noch, nach verkorksten Kurzprogramm durchsetzen. Mit einer fast fehlerfreien Kür überholt er sechs Läufer und verweist den Japaner Koshiro Shimada (214.98) auf Platz zwei und Alexei Bychenko (214.70) aus Israel auf den Bronzerang. Mit 172.64 kt belegt der Berliner Thomas Stoll Platz 11 und Jonahtan Heß bringt es auf unbefriedigende 156.59 Pkt auf Platz 13 unter 18 Läufern.

Start- Zielsieg im Paarlaufen für Kirsten Moore-Towers/Michael Marinaro aus Kanada. Völlig verdienter Sieg mit zwei fehlerfreien und innovativen Programmen. 210 Pkt. Gute Hausnummer zum Beginn der Saison. Das Ehepaar Knierim aus den USA schaffen 202.41 Pkt. Platz zwei. Wie erwartet von mir, setzen sich Paare in der Kür, asiatische Paare durch, um den Bronzerang zu erreichen. Dies gelingt den Nordkoreanern  Ok Ryom/Sik Kim, wenn auch hauchdünn mit 183.02 Pkt.. Tang /Yang aus China holen Platz vier. Wie im letzten Jahr fünfte, Minerva und Nolan. Zu oft, wurde leider das zweite Bein (Würfe) benutzt. 182.30 Pkt. sind dennoch ein guter Saisonauftakt. Österreichs  Staatsmeister brauchen noch ein paar Trainigseinheiten. Ziegler/Kiefer belegen nur Platz acht unter 11 Paaren. Und schön, dass es ein Paar aus den Niederlanden nach Oberstdorf geschafft hat. Hier fehlen noch einige Triningskilometer.


Samstag, 28.9.2019

Die Kür der Damen:

Die Entscheidung im Eistanzen:

Das die ehemaligen Dänen, nun für Kanada startend diesen Wettbewerb gewinnen, war mir klar. Auch wenn es Kritiken gibt, auch die, die vom Eistanz wenig Ahnung haben. Alle Elemente wurden mit mindestens mit +1 und bis +5 bewertet. Laurence Fournier Beaudry/Nicolaj Sorensen gewinnen die Nebelhorntrphy mit 201.00 Pkt. Sie können die beiden amerikanischen Eistanzpaare Hawayek/Baker (192.47) und Carreira/Ponomarenko (190.35) auf die weiteren Medaillenränge verweisen. Jennifer Urban/

Benjamin Steffan ereichen persönliche Bestleistung 165.61) und schlagen Shari Koch/C. Nüchtern (162.31) Gutes Saisondebüt für Peterson/Pfisterer mit  Platz 14.

Die Reihenfolge blieb bei den Damen gleich unter den ersten drei. Maraiah Bell aus den USA bringt es auf 205 Pkt. Yelim Kim aus Südkorea holt mit 186 Pkt. Silber und Nicole Schott kann mit 177.76 Pt, gegenüber Alexandra Feigin aus Bulgarien  (177.37) gerade noch Bronze retten. Ann Christin Marold wird zehnte, Lutricia Bock 19. unter 22 Damen.

Den Mannschaftswettbewerb gewann Deutschland vor den Vereinigten Staaten und Kanada.

Alle Goldmedaillengewinner der 51. NHT

Alle Goldmedaillengewinner der 51. NHT

Wie immer gab es am Abend noch eine große Gala, natürlich mit allen Siegern der 51. Nebelhorn-Trophy. Alle wurden mit originellen grünen Schürzen belohnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *